Rundrücken? Achtung, Oberkörpertraining!

Rundrücken? Achtung, Oberkörpertraining!

 

In den Fitnessstudios sieht man oft das Phänomen: umso muskulöser der Oberkörper, umso mehr wirkt es als hätten diese Personen einen Rundrücken.

Verantwortlich dafür ist eine einseitige Trainingsplanung und die daraus folgende muskuläre Dysbalance: Die Brustmuskulatur wird meistens nicht im richtigen Verhältnis zum Rücken trainiert. Dadurch werden die Schultern nach vorne gezogen und es kommt zu einem Rundrücken.
Wer ins Fitnessstudio geht und etwas für seine Optik machen will, der trainiert oft zu einseitig. Brust, Schultern, Bizeps, Trizeps und Bauch sind die bevorzugt trainierten Muskeln. Fürs gute Gewissen und weil es in aller Munde ist, wird noch eine Übung für den Rücken aufgenommen, meistens Lat-Ziehen, was aber keine haltungsverbessernde Übung ist. Die Brust wird mit Bankdrücken und Butterfly oft gleich zweifach trainiert, jedoch keine Gegenübung (Butterfly Reverse und Rudern) dazu in den Trainingsplan mit aufgenommen.

Ein solcher Trainingsplan führt zwangsläufig zum Rundrücken. Wird dann zusätzlich noch häufig über Kopf gearbeitet, entsprechend trainiert oder ein Überkopfsport betrieben, z.B. Volleyball, ist außerdem mit schleichend beginnenden Schulterschmerzen beim Armbewegungen über 90 Grad zu rechnen.

In der Trainingsplanung sollte darauf geachtet werden, immer auch die Gegenspieler der Muskeln im gleichen Umfang zu trainieren. Wichtig sind auch die Kraftverhältnisse der gegenüberliegenden Muskeln –  sowohl für die Gesundheit als auch für eine gute Haltung. Sind die Schultern zurückgezogen und der Rücken aufgerichtet, wirkt die Brust größer, die Haltung insgesamt stolzer und die Optik auch besser!

Um einen trainingsbedingten Rundrücken und Schulterschmerzen zu vermeiden, plane Dein Training nach den folgenden Grundsätzen:

  1. Trainiere zu jeder Übung auch immer die Gegenübung!
    z.B. Butterfly / Reverse Butterfly … Bankdrücken / Rudern   weiter Beispiele
  2. Bewege beim Lat-Ziehen das gleiche Gewicht wie beim Bankdrücken!
  3. Bewege beim Reverse Butterfly 60% des Gewichts vom Butterfly!
  4. Bewege beim Rudern 80% des Gewichts vom Bankdrücken!

 

Viel Spaß beim Training!
euer eCoach*

eGym GmbH
Florian Eibl
Dipl. Sportwissenschaftler M.A.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s