Das ideale Fitness-Outfit – Stylisch oder Funktional?

Das ideale Fitness-Outfit - Stylisch oder Funktional?

Wie kleidet man sich am besten im Fitness-Studio?
Ein Fitnesstudio ist kein Laufsteg, so viel ist klar. Schließlich soll im Gym trainiert und geschwitzt, statt flaniert und belästert werden.
Die Realität, davon können besonders Frauen ein Lied singen, sieht meistens anders aus. Kaum hat man die heilige Hallen seines Studios betreten, wandern so manche Blicke weg von den Gewichten hin zu Outfit & Co. Man muss sich nicht extra aufdonnern, nur weil man den Nachbarn an der Hantelbank nebenan beeindrucken will.

Das ideale Outfit für’s regelmäßige Training sollte vor allem funktional sein. Wenn es dann auch noch stylisch ist – perfekt.

Audauertraining – was tragen?

Wer zum Ausdauertraining ins Studio geht, für den gelten die selben Regeln, wie für jeden Läufer oder Radfahrer draußen auch. Auf dem Laufband, auf dem Stepper oder beim Spinning ist eine lange Lauftight im Winter ideal, denn weite Kleidung stört meist nur. Eine Lauftight liegt eng an, stört nicht beim Training und absorbiert zuverlässig Schweiß. Im Sommer können es natürlich auch kurze Shorts sein.
Jedoch Vorsicht: In vielen Fitnessstudios läuft die Klimaanlage während der warmen Monate auf Hochtouren. Soll heißen: Wer sich nicht erkälten will sollte immer ein leichtes Longsleeve und eine luftige Jogginghose dabei haben. Die kann man nach dem Training überziehen und verhindert, dass man sich von der Klimaanlagen-Luft täuschen lässt. Spezielle Schuhe für den Einsatz auf dem Laufband gibt es nicht, da die Federung des Bandes bereits für die nötige Dämpfung sorgt. Trotzdem sollte man in einen guten Sportschuh investieren.

 

Der Style fürs Krafttraining

Das Outfit fürs Krafttraining sollte vor allem bequem sein und beim Training nicht stören. Für Männer sind Funktionsshirts optimal. Diese Shirts betonen die bereits antrainierten Muskeln und zeigen, dass man sich nicht umsonst gequält hat.
Bierbauch statt Sixpack? Keine Panik!
Weite T-Shirts mit V-Ausschnitt zu coolen Shorts in poppigem Print sind die Lösung. Flip-Flops im Studio sind ein No-Go, auch wenn immer mehr Sportler nur noch in Zehentrenner durchs Gym watscheln.
Tipp an alle Damen: Solche extrem kurzen Shorts können beim Krafttraining peinlich werden. Bei so mancher Übung wirds nämlich dann etwas freizügig. Stichwort: Bauch, Beine, Po!

 

Im Fitnessstudio gilt:
Wohlfühlen ist wichtiger als gut aussehen. Wer im Fitness den bequemen Schlabber-Look bevorzugt – nur zu! Sport ist dazu da sich etwas Gutes zu tun und Stress ab statt aufzubauen.

 

es grüßt,

Teresa Harbeck
Modejournalistin für das Fashion Magazin von STYLIGHT.
Was liebt Teresa am meisten an ihrem Job? Fashion Weeks besuchen und mit Fashion Bloggern fachsimpeln.
Wenn sie nicht gerade „arbeitet“ kann man Teresa in ihrem Münchner Fitnessstudio auf dem Crosstrainer erwischen.


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s