Sport bei Bluthochdruck?

Sport bei Bluthochdruck?

 

Von Bluthochdruck (Hypertonie) spricht man, wenn der gemessene Blutdruck dauerhaft über 140/90 mmHg liegt. Personen mit Bluthochdruck haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Viele sind sich unsicher, inwiefern Sport dann gesund ist und was sie genau machen dürfen.

Darf man bei Bluthochdruck Sport machen?

Ja, definitiv! Sport wird sogar als nicht-medikamentöse Maßnahme empfohlen! Während des Sports steigt zwar der obere Wert (systolisch) an, aber langfristig wird der Blutdruck unter körperlicher Belastung und in Ruhe deutlich gesenkt.
Bevor man mit Sport beginnt, sollte man jedoch zunächst Rücksprache mit seinem behandelnden Arzt halten und eine sportmedizinische Untersuchung durchführen lassen. Dabei wird zum Beispiel die ideale Herzfrequenz für das Ausdauertraining ermittelt. Außerdem ist die Einstellung des Bluthochdrucks mittels entsprechender Medikamente eine Maßnahme, um die möglichen Risiken des Sporttreibens einzugrenzen.

Welches Training ist bei Bluthochdruck zu empfehlen?

Grundsätzlich sind eher Ausdauersportarten wie Radfahren, Schwimmen, Walken, Joggen und Skilanglauf bei mäßiger Intensität (ca. 60-70% der maximalen Herzfrequenz) ratsam. Zu Beginn werden 3-mal pro Woche je 30 Minuten empfohlen.
Doch auch sanftes Krafttraining im Kraftausdauerbereich bei ca. 50% des Wiederholungsmaximums eignet sich, um den Blutdruck dauerhaft zu senken.

Mehrere Untersuchungen haben die Auswirkungen von Kraft- und Ausdauertraining auf den Bluthochdruck verglichen (Cornelissen & Fagard, 2005). Beide Trainingsarten zeigten ähnlich große Effekte, jedoch waren die Wirkungsweisen verschieden: Bei Ausdauersport werden die Gefäße geweitet und die Ökonomie des Herz-Kreislauf-Systems verbessert. Bei Krafttraining erklärt man die Blutdrucksenkung durch die bessere Durchblutung der Muskeln bzw. erhöhte Kapillarisierung.

Eine weitere Analyse von 72 diesbezüglichen Studien zeigt:
Mit dem richtigen Training lassen sich über 2-3 Monate die systolischen Werte um 10 bis 15 mmHg und die diastolischen Werte um circa 5 bis 10 mmHg reduzieren. Das Risiko für Folgeerkrankungen wurde dadurch deutlich gesenkt. Dabei spielte es keine Rolle, wie alt die Studienteilnehmer waren, welches Gewicht sie hatten oder wie hoch ihr Blutdruck zu Beginn der Studie war (Fagard & Cornelissen, 2007).

Was sollte man bei Bluthochdruck lieber vermeiden?

Beim Krafttraining ist besonders auf eine gleichmäßige Atmung zu achten. Blutdruckspitzen durch Luft anhalten, rasche und abrupte Bewegungen, Stress, kurze und große Krafteinsätze oder auch ein statisches Halten sollten vermieden werden.
Grundsätzlich gilt es, Sportarten zu meiden, die den Blutdruck zusätzlich in die Höhe treiben würden. Schnelle Ballsportarten wie etwa Handball oder Basketball sowie hochintensives Krafttraining wären bei Bluthochdruck die falsche Wahl und würden mehr schaden als nutzen.

Wie oft sollte man trainieren und wie lange?

Bereits mit einem Trainingspensum von mindestens 3-mal pro Woche je 20-30 Minuten lässt sich eine Absenkung des Blutdrucks erzielen. Die WHO und die „Deutsche Liga zur Bekämpfung des hohen Blutdruckes e.V.“ empfehlen allerdings, das persönliche Trainingsprogramm auf bis zu 5-mal pro Woche zu steigern und hierbei auch die Trainingszeiten auf bis zu 60 Minuten zu erhöhen.
Auf zum Training!
Euer eCoach


Ein Gedanke zu “Sport bei Bluthochdruck?

  1. Vielen Dank für den informativen Beitrag. Leinöl ist auch eine Wunderwaffe gegen Blutdruck. Es gibt noch weitere natürliche Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. OPC das den Kreislauf und den Blutdruck regulieren soll. Viele Krankheiten können oft mit regelmäßigem Sport und gesunder Ernährung vermieden werden oder verringert werden, also sollte möglichst jeder Sport machen. Bleibt also fit und gesund und alles Gute.

    Gruß Simon

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s