Aminosäuren – natürliches Doping!

Aminosäuren – natürliches Doping!

Was sind Aminosäuren?

Aminosäuren sind die Hauptbestandteile von Proteinen, die wiederum Eiweiß bilden. Proteine sind für den Organismus nach Wasser der wichtigste Stoff: Leber, Muskeln und Nieren bestehen zu 80% aus Proteinen. Auch dienotwendigen Botenstoffe z.B. zur Muskelanspannung oder Blutgerinnung sind Proteine, die hauptsächlich aus Aminosäuren bestehen.

Ein Teil der verschiedenen Aminosäuren, die sogenannten essentiellen Aminosäuren können nicht vom Körper selbst gebildet werden, sondern müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Sie sind für Wachstum, Lebenserhaltung und Fortpflanzung absolut unentbehrlich.

 

Was bringen Aminosäuren im Sport?

Kohlenhydrate und Fette können im Körper gespeichert werden. Für Aminosäuren gibt es keine Speicher. Der Körper ist auf freie Aminosäuren im Organismus angewiesen! Stehen nicht genügend freie Aminosäuren zur Verfügung, werden die notwendigen Aminosäuren bei hohen Belastungen aus den Muskelproteinen aufgespalten, d. h. es werden Muskeln abgebaut! Je mehr abgebaut wird, desto länger dauert die Regeneration.

Durch eine zusätzliche Versorgung mit freien Aminosäuren können Leistungssteigerungen sowohl beim Ausdauer- als auch Kraftsport erreicht werden. Außerdem wird aus der Praxis des Spitzensports immer wieder über Verkürzung der Regenerationszeit berichtet. Bei Schwimmern wurde neben einem besseren Trainingseffekt auch noch eine geringere Häufigkeit  von Infekten festgestellt.

 

Wie nimmt man genügend Aminosäuren auf?

Bei Leistungssportlern kann der Bedarf an Aminosäuren auf das Dreifache ansteigen. Eine Unterversorgung von Aminosäuren führt zu Müdigkeit, Leistungsabfall, erhöhter Infekt-Anfälligkeit und langen Regenerationszeiten!

Für den durchschnittlichen Amateursportler ist eine ausgewogene Ernährung ausreichend. Der ambitionierte Amateursportler, der das Ziel verfolgt, sehr schnell Muskeln aufzubauen, einen Marathon oder Halbmarathon zu laufen oder grundsätzlich öfter als 3-mal die Woche intensiv trainiert, sollte sich auf jeden Fall sehr proteinreich ernähren. Fleisch, Eier, Käse, Linsen, Fisch usw. enthalten sehr viele Aminosäuren (= Eiweiß).

Wenn aufgrund der eigenen Essgewohnheiten die Eiweiße zu kurz kommen (z. B. Vegetarier, Nudelesser) sollte zu einer Aminosäuren-Substitution gegriffen werden, um optimale Ergebnisse beim Training zu erreichen.

 

Individuelle Aminosäuren-Substitution für den Leistungssport!

Durch unterschiedliche Ernährung, Verwertung der Nahrung und Belastung hat jeder Sportler einen individuellen Bedarf an Aminosäuren. Über ein Aminogramm, ein spezielles Blutbild, kann der individuelle Spiegel von freien Aminosäuren ermittelt werden und dementsprechend ein maßgeschneiderter Aminosäuren-Mix zusammengestelltwerden. Das Verfahren ist allerdings sehr aufwändig und kostenintensiv. Eine Anwendung lohnt sich wirklich nur im Profibereich.

 

Viel Spaß beim Training wünscht

Euer eCoach*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s