INSIDE eGym: Marius

INSIDE eGym: Marius

Drei Monate lang ein eGymee: Marius über seine Zeit als Praktikant in unserem Unternehmen.

Marius meets eGym

Derzeit bin ich Student im Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie – ein Studiengang an der Schnittstelle zwischen BWL und Technik. Der Fokus in Karlsruhe liegt zudem verstärkt auf Informatik, was meine Praktikumsstelle bei eGym umso interessanter gemacht hat. Während meines bisherigen Studiums habe ich Tätigkeiten als Werksstudent bei Technologieunternehmen ausgeübt, hierbei Erfahrungen in der Online-Branche gesammelt und erste Einblicke in die Arbeitswelt bekommen.

Ich selbst interessiere mich sehr für Firmengründungen, Venture Capital und Innovationen. Aus diesem Grund bin ich zufällig über die Seite Gründerszene auf eGym aufmerksam geworden. Meine Begeisterung für Sport und Fitness war ein weiterer Anlass für meine Entscheidung, dieses Praktikum zu starten. Ich bin in Bezug auf Wintersport recht engagiert und interessiere mich besonders fürs Skifahren – unter anderem veröffentliche ich auf einem Youtube-Channel Erfahrungen und Tipps zu Skigebieten, Hütten und Skitechnik. Somit war die Kombination aus meiner Sportbegeisterung, dem innovativen Konzept von eGym und der Start-Up-Charakter des Unternehmens ausschlaggebend für mein großes Interesse an dieser Praktikumsstelle.

Hipper Haufen

Von Anfang an ist mir das interdisziplinäre Team aus BWLern, ITlern, Maschinenbauern und vielen mehr besonders aufgefallen. Für mich persönlich ist es eine wahnsinnig interessante Erfahrung, zu sehen, wie so sehr unterschiedliche Charaktere doch so gut zusammenpassen und an derselben Vision zielstrebig und vor allem motiviert arbeiten – jeder völlig anders und zusammen doch ein funktionierendes Ganzes. Regelmäßige Team-Events und Veranstaltungen ermöglichten es mir, mich noch schneller und besser in mein Team zu integrieren und  mich wohlzufühlen. Auch wenn ich anfangs der Neue war, stellte sich schnell heraus, dass ich vom Team nicht als solcher aufgefasst wurde. Vielmehr kam es mir vor, als würde jeder jeden kennen, obwohl ich während meiner Zeit ständig neue Gesichter im Office entdeckte. Ich denke, genau das spiegelt den Charakter eines Start-Ups wieder: gegenseitige Unterstützung, schnelle, aber überlegte Entscheidungen und flache Hierarchien.  Ich fühle mich mittlerweile als Teil von eGym und bin froh, Erfahrungen in einem wahnsinnig innovativen und hochmotivierten Unternehmen, das sich aus meiner Sicht als „the next big thing“ im Fitnessmarkt durchsetzen wird, gesammelt haben zu dürfen. Hierbei möchte ich erwähnen, dass ich mich wahnsinnig auf meine erste Office-Party bei eGym, den Fitness Friday, freue und gespannt bin, was mich erwartet.

Voller Terminkalender

Ich bin dankbar über den Einblick, den mir dieses Unternehmen in die Start-Up Branche gewährt hat. Viele theoretische Inhalte aus meinem Studium konnte ich so tiefer verstehen und gezielt auf meine Aufgaben anwenden. Ansätze, die mir bisher nur hypothetisch bekannt waren, konnten mir hier belegt und verständlich gemacht werden. Von Anfang an wurde extrem viel Eigeninitiative und -verantwortung von mir gefordert, was mir persönlich sehr wichtig war. Ich konnte mich direkt in ein Projekt einarbeiten, für das ich die Verantwortung trug. Mein kleines „Baby“ während meines Praktikums war der Prozess, wie eGym exklusiven Premiumstudios potentielle Neukunden generieren kann. Dabei habe ich jede einzelne Ebene von der Informationssuche über Inhalt und Wording auf der Homepage bis hin zum Vertragsabschluss analysiert und durfte schließlich meine Prozessoptimierung in die Tat umsetzen.

Ergänzend zu meinen täglichen Aufgaben haben wir Praktikanten uns in Teamwork auch ansprechenden Content für die eGym Facebook-Seite überlegen dürfen und die entstandenen Ideen gemeinsam umgesetzt. Dabei sind sehr gute Videoverfilmungen entstanden, die auch im Social Media Segment begeisterte Anhänger fanden.

Außerdem konnte ich meine technischen Kenntnisse für kleine Gags im Team nutzen, wobei einige witzige Excel-Sheets entstanden sind. Die ohnehin schon gute Atmosphäre im Team hat so zum Beispiel mein Shot-Calculator für den Fitness Friday mit Barometern und Bewertungen erweitert: für jeden Fauxpas durfte hier ein Ausgleich in Form von Shots eingetragen werden.

Klar gesteckte Ziele

Zunächst geht es für mich zurück an die Uni, um meinen Bachelor zu absolvieren und währenddessen mein privates Ziel des Skilehrer-Ausbilders zu erreichen. Die Arbeit bei eGym hat mir vor allen Dingen eines gezeigt: Start-Up fördert die Eigeninitiative! Man ist nicht in tiefenbürokratische Prozesse gezwängt, sondern kann im Team immer wieder neue und intelligente Entscheidungen fällen. Dadurch hat sich für mich herausgestellt, dass ich die Start-Up-Szene und die Fitnessbranche, insbesondere eGym, zu meinem späteren Berufsfeld machen möchte. Im Nachhinein kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass dieses Praktikum meine Erwartungen sogar übertroffen hat.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s