Eiweißpulver statt Mehl

Eiweißpulver statt Mehl

„Eiweißpulver ist das neue Mehl!“ Die Bandbreite an Rezepten mit diesem Foku wächst. Das gilt für süße Gerichte genauso wie für Herzhaftes. Doch vor allem Ersteres ist besonders beliebt, da je nach Proteinpulver auch auf zusätzlichen Zucker verzichtet werden kann: Und wer möchte nicht ohne Reue naschen? Wir haben uns für Euch mit dem Ernährungstrend auseinander gesetzt und selbst eines der zahlreichen Rezepte getestet.

Mehl kann je nach Gericht teilweise vollständig durch Eiweißpulver ersetzt werden

In letzter Zeit ist das Thema „Mehl durch Eiweißpulver ersetzen“ immer öfter in Fitnessblogs vertreten und mischt Kochseiten und Foren auf. Denn der Trend sättigt nicht nur länger, sondern ersetzt Kohlenhydrate mit Eiweiß. So weist herkömmliches Weizenmehl bei 100 g ca. 70 g KH und nur 10 g Eiweiß auf. Im Gegensatz dazu sind es bei Eiweißpulver nur ungefähr 8 g KH und 80 g Eiweiß. Außerdem sparst Du durch das Weglassen von Zucker und anderen Süßstoffen nochmals zusätzlich Kohlenhydrate. Einen Haken gibt es: Der Ersatz bindet nicht so gut wie Mehl (Weizenprotein ausgeschlossen). Dementsprechend kann nicht bei allen Gerichten vollständig auf die klebende Eigenschaft von Mehl verzichtet werden. Auf den typischen Rezeptseiten im Internet findet man bereits getestete Rezepte, wie z. B. Muffins, Brot, Pfannkuchen, Plätzchen und vieles mehr.

Das optimale Eiweißpulver: Achte auf Qualität, Zusammensetzung der Aminosäuren und Zuckermenge

Bei herzhaften Gerichten werden eher geschmacksneutrale Sorten und bei Süßspeisen vor allem Schokolade- und Vanillesorten empfohlen. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Eiweißquellen für die Proteinshakes. Hauptsächlich werden Milch (Casein), Molke (Whey), Ei und Soja verwendet. Eher seltener sind Reis, Weizen und Rind. Insgesamt gelten beim Backen mit Eiweißpulver die gleichen Regeln wie sonst auch: Achte beim Kauf darauf, dass es sich um reines Eiweißpulver handelt und Du kein zweitklassiges Produkt verwendest. Hochwertige Pulver erkennt man an verschiedenen Eigenschaften: Eine wichtige Rolle spielt die Zusammensetzung der Aminosäuren, denn gut komponierte Eiweißbausteine kann Dein Körper besser aufnehmen und verarbeiten. Hierbei solltest Du vor allem auch auf einen ausreichenden Anteil an verzweigtkettigen Aminosäuren achten, da diese besonders effektiv für die Regeneration sind. Dazu zählen Leucin, Isoleucin und Valin, die zu ca. 20 g in 100 g Pulver enthalten sein sollten (Mehr dazu>>). Kontrolliere die beigefügte Zuckermenge, um den Effekt des Mehl- und Zuckerersatzes nicht aufzuheben. Gehe vor dem Kauf in ein Sportnahrungsmittel-Geschäft oder informiere Dich ausgiebig über das Internet, um sicherzustellen, dass Dein Proteinpulver die Qualität einhält, die es verspricht. Wenn Dein Proteinpulver auf der Kölner Liste steht, kannst Du Dir ganz sicher sein, dass es keinerlei verbotene oder schädliche Substanzen enthält. Dies erkennst Du leicht am Logo der Kölner Liste auf der Verpackung oder wenn Du einen kurzen Blick in ihre Datenbank wirfst.

Wertigkeit der Aminosäuren bleibt bei Erhitzen von Eiweiß erhalten: Backen und Braten erlaubt

Der Mythos, dass Proteine bei Hitze zerfallen, stimmt nicht. Zwar verändert Eiweiß bei hohen Temperaturen seine Struktur, jedoch bleiben die Wertigkeit und die Qualität der Aminosäuren erhalten, d. h. die Inhaltsstoffe unterstützen den Muskelaufbau uneingeschränkt.

Unser Rezept-Test: Eiweißpfannkuchen

Rezept für Eiweißpfannkuchen

Rezept:

2 Esslöffel Eiweißpulver Vanille

1 Schuss Milch/Wasser

2 ganze Eier

Die Pfanne mit etwas Öl, Butter oder Margarine erhitzen und die glattgerührte Masse (Eiweißpulver, Milch/Wasser und Eier) bis zum gewünschten Bräunungsgrad von beiden Seiten backen, auf einen Teller geben – garnieren  – fertig!

Zu den Pfannkuchen könnt Ihr gerne Früchte der Saison naschen oder Gewürze wie Zimt hinzufügen. Da es Eiweißpulver inzwischen in nahezu unendlich vielen Geschmacksrichtungen gibt, könnt Ihr gerne experimentieren. Erzählt uns, welche Sorte Euch am besten gelungen ist.

 

Wir freuen uns auf Euer Feedback!
Viel Spaß beim Zubereiten!


2 Gedanken zu “Eiweißpulver statt Mehl

  1. Ich habe mal eine Frage, Proteine denaturieren wenn man sie über 40 -60 Grad erhitzt, zerstöre ich diese dann nicht beim Backen oder Braten?

    Gefällt mir

    1. Hallo, herzlichen Dank für deinen Post. Die Proteine werden nicht zerstört, sondern behalten den nötigen Nährwert. Sie werden nur in ihrer Sekundär- und Tertiärstruktur verändert. Das Protein verliert dadurch die biologische Aktivität bzw. Rolle, die es im lebenden Organismus hatte, was sogar gut für die Verträglichkeit ist. Die gleiche Denaturierung würde spätestens durch die Säure im Magen stattfinden.

      Herzliche Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s