eGym Running Dinner in Berlin

Am 06.10.2016 war es endlich soweit und das erste eGym Running Dinner fand in Berlin statt.

running-dinner

Für alle, die mit dem Begriff nichts anfangen können: Beim Running Dinner bereiten drei Mitarbeiter bei sich zuhause verschiedene Köstlichkeiten für uns vor. So sind wir dann von der Vorspeise bei Leela zur Hauptspeise bei Arthur und abschließend zum Nachtisch zu Lisa gelaufen bzw. mit der U-Bahn gefahren.

Um 18 Uhr haben wir das Berliner Büro mit 15 Mitarbeitern verlassen und uns auf den Weg zu Leela gemacht. Dort haben uns bereits leckere indische Vorspeisen und Getränke erwartet, die mit viel Mühe und Liebe vorbereitet wurden. Zum einen gab es „Papri chaat“, was besonders im Norden Indiens bekannt ist. Dieses Gericht besteht aus knusprigen Teigchips, darauf kommen Kartoffeln, Kichererbsen, Zwiebeln und natürlich eine leckere Soße. Das Gericht wird ganz traditionell mit den Händen gegessen, was einige Mitarbeiter auf eine harte Probe stellte. Zum anderen gab es „Dhokla“, ein vegetarisches Gericht, das man zu ziemlich jeder Mahlzeit essen kann. Es ist besonders nahrhaft und besteht hauptsächlich aus Kichererbsen, Grieß und Reis. Das Highlight war allerdings „Panipuri“, ein scharfer Snack bestehend aus einer Art frittiertem hohlem Brot, in das man ein Loch sticht und anschließend mit einer scharfen Flüssigkeit (oder Alkohol für das besondere Aroma) füllt. Getreu dem Motto „Ran an die Buletten“ mussten wir schnell essen, da sonst der Teig durchweicht.

Nachdem wir bei Leela mehrere Vorspeisen zu uns nahmen, zogen wir weiter zu Arthur. Dort erwarteten uns Sommerrollen, die wir uns in verschiedensten Variationen selber zubereiten konnten. Da gesunde Ernährung ganz oben steht, hat Arthur besonderen Wert auf eine gesunde Hauptspeise gelegt. Sommerrollen à la Arthur sind gefüllt mit viel Gemüse, Schrimps, frittierfrei und sehr lecker. Nach der Hauptspeise lud Arthurs Wohnzimmer noch zu einem gemütlichen Beisammensein in großer Runde ein.

Dann fehlte nur noch der letzte Teil des Abends: Das Dessert! Lisa kochte leckeren Schokopudding für uns, begleitet mit karamellisierten Mandeln, Vanille-Eis und heißen Himbeeren. Oh ja! Das schmeckt genauso lecker wie es klingt 🙂  Nach dem Dessert ließen wir gemütlich und mit vollem Bauch den Abend ausklingen.

Insgesamt war das erste Running Dinner in Berlin ein voller Erfolg, sodass es hoffentlich zu einer monatlichen Tradition wird. Das nächste Running Dinner für November ist bereits geplant.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s