Ahoi, we can!

Mit dieser Einstellung haben sich 8 Berliner eGymees einer neuen spannenden Herausforderung gestellt. Unser Ziel? Die Sportbootführerscheine See und Binnen.

Im Herbst 2016 schlossen wir uns als Gruppe zusammen und meldeten uns bei einer Schule für Bootsführerscheine an. Die Theoriestunden absolvierten wir an 4 Abenden bei uns im Büro nach der Arbeit mit Lila, unserer Lehrerin. Hochmotiviert und voller Neugier saßen wir in der Runde und tasteten uns langsam an die theoretischen Grundlagen heran. Backboard und Steuerboard, Seemeilen, Toplicht und vieles mehr waren nach einiger Zeit keine Fremdwörter mehr für uns. Interessanter wurde es, als die Seekarte ins Spiel kam. Mit Zirkel, Geodreiecken und Bleistift bewaffnet machten wir uns an die ersten Navigationsaufgaben. Das gestaltete sich schwieriger als gedacht, da für uns alle der letzte Geometrieunterricht etwas weiter zurücklag. Nach anfänglichem Wirrwarr und verzweifelten Blicken in die Runde lösten sich die Probleme nach und nach. Hier und da wurde der Zirkel und das Geodreieck richtig angelegt …

Foto See.JPG… und dort wurde die geografische Position richtig abgelesen.

Foto See 2.JPG

Bevor es an die Praxisstunden ging, mussten noch Knoten geübt und deren Verwendungszweck gelernt werden. Insgesamt lernten wir 10 verschiedene Knoten kennen. Da wir keine Reling oder Ähnliches zur Verfügung hatten, um diese zu üben, musste unsere eGym Brustpresse aushelfen. Zu neunt standen wir um die Maschine verteilt und machten an jeder freien Stelle fleißig unsere Knoten. Eine gewisse Schnittstelle zwischen eGym und Seemannsknoten lässt sich folglich herleiten!

An den folgenden Wochenenden ging es dann endlich aufs Wasser für uns. Wir hatten nun schon theoretische Grundlagen geschaffen und freuten uns trotz der kühlen Temperaturen riesig auf den Praxisteil. Einige von uns hatten bereits erste Erfahrung sammeln können. Allerdings waren Anlege-, Ablege- und Mann-über-Bord-Manöver kein Teil der privaten Ausflüge gewesen. Also übten wir mit unserem Kapitän Nils genau diese Manöver wieder und wieder. Natürlich haben wir zu Beginn den genauen Wortlaut und Handlungsablauf noch etwas durcheinander gebracht, aber nach und nach wurden die Lernerfolge sichtbar.

Foto See 3.JPG

Nachdem wir uns alle sicher fühlten was den Praxisteil betraf, hieß es zuhause nochmals Theoriefragen pauken. Eine Woche vor der Prüfung haben sich einige nach der Arbeit noch im Büro zusammengesetzt, um sich gemeinsam durch Navigationsaufgaben zu arbeiten. Erinnerungen an vergangene Studienzeiten kamen uns ins Gedächtnis, in denen wir Lerngruppen gebildet haben, um uns gegenseitig zu unterstützen.

Am 6. November 2016 war es dann soweit. Um 9 Uhr standen wir pünktlich zur Prüfung bereit. Alle bestens vorbereitet und voller Elan, jegliches Wissen anzuwenden. Wenige Stunden später wurden unsere Gesichter von einem großen Lächeln gezeichnet – BESTANDEN!

Foto See 4.JPG

Wow, allesamt. In wenigen Tagen werden wir uns erneut bei einem Abendessen zusammensetzen, unseren Erfolg feiern, aber vor allem der lieben Nora danken, die sich um die gesamte Organisation gekümmert hat. Danke dafür und Ahoi!


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s